Freitag, 10. Juni 2016

Unterwegs - Kunstblumen aus Sebnitz

Ja, wenn es um Seidenblumen geht bin ich nicht zu bremsen. Da wir in der Nähe von Sebnitz Urlaub in der schönen Sächsichen Schweiz gemacht haben, war der Besuch der Schauwerkstatt in Sebnitz ein Muss. Hier werden noch Seidenblumen nach alter Tradition und vor allem mit authentischen Materialien, wie z.B. Seide oder Samt, hergestellt. Die Schauwerkstatt kann man besichtigen und die Damen bei der Herstellung beobachten.

Ich hätte mich stundenlang dazustellen können, am Liebsten hätte ich mitgemacht. Die Stanzeisen und Prägeeisen sind ja so kaum zu bekommen und wenn dann teuer und halb verrostet. Aber man kann nicht alles selbst machen! Die Blumen haben eine tolle Qualität und ich habe sämtliche Muster abfotografiert. Leider gibt es nicht wirklich einen guten Online-Shop, vor allem nicht für Kostümer-Belange. Für eine Ballverzierung aus Blüten müssen diese ohne Stengel sein und auf Kronline oder ähnlichen Trägerstoff aufappliziert werden. Aber ich glaube dort werden auch Kundenwünsche erfüllt.

Zusammensetzen der Blüten

Zusammensetzen der Blüten

ein wunderbarer Rosenstrauch

Arrangement aus Wiesenblumen

Einzelteile

Eine Prügemaschine, hier werden die ausgestanzten Einzelelemente in Form gepresst

Stanzwerkzeug und Material

Hier werden die Blüten mit Stiel und Blättern verleimt

Musterkoffer

Die Belegschaft um 1890

Rosengesteck

Beispielbilder

Beispielbilder

Beispielbilder

Beispielbilder

Beispielbilder
Ich habe mir ein paar Stiefmütterchen und blaue Wiesenblumen gekauft, ganz ohne Einkaufen ging es ja doch nicht. Leider waren wir nicht nochmal dort, sonst hätte ich sicherlich noch mehr gekauft. Die Bilder reiche ich nach.

Kommentare:

  1. das ist ja schon richtig moderne art, würd ich sagen:-)
    ich habe die blumenkunst mit 11 jahren kennen gelernt. wir haben seiden in gelatine eingetunkt und zum trocknen grade aufgehängt. danach mit lötkolben auf einem schwammkissen mit solchen aufsätzen(https://www.etsy.com/listing/228043575/professional-japanese-millinery-tools?ref=shop_home_active_28) von hand geshcnittene blumenblätter in form gebracht und dann zu einer blume zusammen gesetzt. es hat sehr lange gedauert und es war extrem gefährlich.wenn beim drücken die finger zum lötkolben abgerutsch wären, hätte man bis zum knochen alles vebrannt:-)
    du hast bei mir kindheidserinnerungen wach gerüttelt:-)
    die russen tragen solche blumen immer noch auf der kleidung als brosche oder in den haaren, schuhen ,taschen zu besonderen anlässen.man darf allerdings nie in den regen damit kommen. für deutschland ist eh unpraktisch:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie toll, mit so einem Tool hab ich schon geliebäugelt. Ich habe auch schon Seidenrosen hergestellt, aber ohne Tools um zu formen wird das auch nicht besonders authentisch. Ich denke die Gelantine macht das Gewebe formbarer und es franzt nicht aus? Coole Sache :)
      In Sebnitz wird so schon im 19 Jahrhundert gearbeitet. Sie haben quasie die Produktionskette durch die entsprechenden Tools effizienter gemacht indem sie Stanzeisen und Formeisen verwendet haben. Geht einfach schneller als alles von Hand zu schneiden und zu Formen. Der Rest ist immer noch Handarbeit, das Zusammensetzen und Kleben. Aber toll dass Du sowas auch schon gemacht hast. Das Tool reizt mich schon sehr. Ich muss ja keine effiziente Produktion haben, da ich ja nur Blumen für mich selbst mache :). Jetzt habe ich wieder etwas Neues auf meiner Haben-Wollen-Liste! :D

      Löschen
    2. es gibt bei japaner extra bücher dazu,weiß aber leider nciht wie die heissen.in den bücher gibts auch schablonen zu den verscheidenen blumenarten neben schritt für schritt erklärungen. ich glaube, die ursprünge gehören japaner:-)sie sind wahnsinnig erfinerisch in erfindung von ersatzblumen:-( (ekibanna, origami, kansashi usw:-))

      Löschen
    3. Ich muss mich unbedingt mehr damit beschäftigen, spätestens wenn das nächste victorianische Ballkleid-Projekt winkt. Ich hab mich früher immer nicht getraut Vorlagen mit viel Blumendeko zu machen, denn ohne die Deko hätte es nicht gewirkt. Vielleicht wage ich mich ja jetzt ran. Ich finde künstliche Blumen wunderbar, kann man ja auch gut als Haarschmuck verwenden. Über Kansashi hab ich schon Bücher gesehen, super filligran. Ich werde in dieser Richtung mal recherchieren. Danke für die Tipps :)

      Löschen
  2. Oh wie schön, dann warst du ja ganz in meiner Nähe :)
    Danke für den schönen Bericht. Da wohnt man schon ganz in der Nähe und hat es noch nicht mal geschafft sich die Schauwerkstatt anzusehen.

    Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man, hab gar nicht mitbekommen dass Du in der Nähe bist und dann war ja auch noch eine Veranstaltung die mich intressiert hätte, dieses Hohnstein-Wochenende. Aber da war der Urlaub schon vorbei! *schnief*

      Löschen
  3. Oh, was für schöne Blumen! Ich habe mich immer gefragt wie solche Seidenblumen hergetellt werden... Und ich suche auch noch nach schönen Blumen für Ballkleider. Leider hatte ich im Internet schon ein paar Fehlkäufe. Vielleicht muss ich auch mal in die sächsiche Schweiz?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sächsische Schweiz ist auch so eine Reise wert, tolle Landschaft. Aber ich gebe zu, ich habe auch lange gesucht. Man findet selten schöne und echt aussehende Blumen die auch noch aus Seide sind und bezahltbar. Die Herrschaften dort machen auch Blumen nach Kundenwunsch. Leider haben die keinen eigenen Online-Shop sondern Partnershops und ich finde da sieht man die Qualität der Blumen wirklich schlecht. Aber man kann sicher anrufen :)

      Löschen