Sonntag, 18. März 2018

Back again - Regency Bonnet

Das letzte Jahr habe ich zugegebenermaßen nicht so viel genäht und und von dem was ich so gemacht habe, kaum etwas online gezeigt. Letztes Jahr war turbulent und irgendwie hab ich mich noch nicht ganz davon erholt, aber es wird besser. Jedenfalls bin ich zurück und sehr motiviert, zumindest zum Nähen. Der Jane-Austen-Ball in Ansbach ist bald (3 Wochen noch) und Veranstaltungen sind immer ein Power up für die Nähmotivation, immerhin will man nicht immer die gleiche Kleidung ausführen.

Ich habe mich lange nicht an Stroh als Hutmaterial rangetraut. Das Bündel mit Strohband lag lange in der Schublade. Nun habe ich mich getraut und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Perfekt ist es nicht, aber für meinen ersten Strohhut eigentlich in Ordnung. Wird sicherlich nicht mein letzter Stohhut.

Die Schnitt-Teile hab ich auf den Buckram übertragen und ausgeschnitten. Das Stroh habe ich in warmes Wasser gelegt und überlappend mit der Maschine auf den Buckram aufgenäht. Nachdem alle Teile getrocken waren musste ich sie nur noch zusammennähen und alles verzieren. Die Blumen hatte ich damals aus der Kunstblumen-Manufaktur in Sebnitz. Das Band ist ein antikes Band aus samtigen Material. Der Rest sind Seidenbänder die ich aus Seidenstoff zugeschnitten habe. Seht selbst!






Projekt: Regency Hat
Projekt-Art: historisch, ca 1810-1825
Material: mittelschwerer Buckram (Steifleinen), Strohband, Blumen aus Samt
Authentizität: Schnitt und Material authentisch, genäht aber mit der Maschine
Projektlaufzeit: 06.02.2017-10.02.2017
Schnitt: Lynn McMasters - Regency Bonnet Pattern
Es lief nebenbei: diverse Netflix Serien wie z.B. Black Point 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen