Sonntag, 16. März 2014

Ein anstrengendes Wochenende

Bevor ich jetzt über die Fehler rumjammere, die ich an meiner Anglaise gemacht habe, hier erstmal mein Fazit zur Veranstaltung selbst. Die Ballkarten waren ja mit 125 EUR auch nicht gerade billig:

Der Weg war weit und die ganze Angelegenheit bot für diesen Preis eigentlich zu wenig. Ich hatte mich auf Athmosphäre und tolle Livemusik gefreut und wurde bitter enttäuscht. Es gab Musik vom Band und elektrische Beleuchtung (neben  ein paar Kerzenleuchern).  Dann habe ich mich in meinem Kleid unwohl gefühlt, weil es nicht richtig gepasst hat (dafür kann natürlich der Veranstalter nix, ich hab abgenommen aber die Schneiderpuppe nicht angepasst, es ist zu weit). Warum ich es trotzdem nicht bereut habe, liegt an dem lieben Grüppchen von Mädels mit denen wir zusammen eine geflügelte Schar gebildet haben. So ist eigentlich die Idee, zum Maskenball zu gehen, überhaupt erst entstanden. Danke Mädels!

Anbei erstmal ein Bild von der bunten Schar (ich links außen):




Kommentare: